Action x 2 / Ashtanga Workshop mit Manfred Gauper

Action x 2 / Ashtanga Workshop mit Manfred Gauper

Samstag, 18.05.2019
von 14:15-16:45 Uhr

Ausrichtung in den Asanas nach den Grundprinzipien der dynamischen Yoga Praxis

Entdecke dein Spannungsfeld am Körper und vertiefe dein Fundament in den Asanas. Was heißt „Action mal 2“? Die Mitte finden und aus der Mitte heraus praktizieren. Die Bedeutung von „Kontrolle & Hingabe“ – Fragen und Antworten zu Ashtanga Vinyasa Yoga werden erläutert. Wir arbeiten auch an den drei Plattformen:

Füße / Knöchel

Hüftgürtel

Schultergürtel

Spannung aufbauen und loslassen, Kontrolle & Hingabe: Was heißt das, und wie kann man damit Arbeiten? All diese körperlichen und mentalen Aspekte werden wir uns ansehen (die Zeit ist begrenzt) und darüber sprechen.

Über Manfred

Meine erste Yoga-Einheit hatte ich in Wien bei Oskar Hodoshi. Ich war überwältigt und tief beeindruckt von den verschiedenen Übungen, die Kraft, Balance und Konzentration verlangten. Des weiteren hatte ich im Anschluss an die Stunde ein Gefühl, als würde ich schweben.

Darauffolgend machte ich meine ersten Erfahrungen mit Ashtanga Vinyasa Yoga bei Peter Macek. Wir trafen uns einmal die Woche im Budhistischen Center in Wien, um 6.00 morgens. Wie man sich denken kann waren wir nur ganz wenige zu dieser Zeit. In dieser Zeit wurde ich sozusagen „angefixt“. Es muss im Jahre 97 gewesen sein. Die Ashtanga Szene formierte sich gerade in Wien; es waren gerade einmal, in den ersten Jahren zwischen 5 und 10 Personen die diese Form von Yoga in Wien praktizierten.

Kurze Zeit später vertiefte ich meine Praxis mit vielen verschiedenen Lehrern um den ganzen Globus. Anfänglich arbeitete ich viel mit David Swenson und Nancy Gilgof. Bei Nancy G. besuchte ich auch mehrmals ihre Kurse der „Adjustment Klinik“; gleichzeitig begann ich auch selbst zu unterrichten. Nachdem der Andrang und das Interesse groß waren, eröffnete ich mit meinem Partner Axel D. das „Yoga Shala“ in Wien. Wir führten das Studio von 2003 bis 2009. Im August 2009 übergaben wir unser Studio der „Next Generation“ und ich folgte der Liebe, die mich nach München führte.

2004 begann ich eine 2 jährige Ausbildung zum Ashtanga VY Lehrer in Südengland bei John Scott. In dieser besonders intensiven Zeit meiner Ausbildung reifte die „Idee“ hinter den Asanas und dem System Asthanga richtig in die Tiefe. Ich konnte nun „Tristana“ besser bei mir, aber auch bei anderen wahrnehmen. Ebenso begann ich die Anatomie, Philosophie und natürlich auch die Atmung feiner zu integrieren.

Ich näherte mich nun mehr der Prozessarbeit, sowohl im Unterricht als auch bei mir selbst. Mein Unterricht ging nun mehr über den „technischen Aspekt“ in den Asanas hinaus. Mein innerer Beobachter “reifte” mehr und mehr.

In den letzten Jahren arbeitete ich vermehrt auch mit Chuck Miller und Maty Ezraty. Sie lehrten mich den Umgang mit „Props“, also Hilfsmitteln aus dem Iyengar Yoga. Dies half mir, auch bei Anfängern oder bei Menschen mit Verletzungen achtsamer zu arbeiten – aber natürlich nicht nur, auch haben Props besondere Qualitäten, noch feinere technische Details und die Integration der Philosophie in den Unterricht ermöglichen.

All diese verschiedenen Aspekte von Ost und West, Ashtanga & Iyengar Yoga, Einflüsse der verschiedenen Lehrenden und eigenen Lebenserfahrungen fließen in meinem Unterricht zusammen.

Preis: 40,00€
30% Rabatt für Jahreskarten -Inhaber*innen, 20% mit Monatskarten
Zur Buchung

.menu-top-menu-container {background-color: #black !important;}