Anett

Anett

Anett hatte schon immer viel Spaß an Bewegung, denn ihre Beweglichkeit und das turnerische Talent dafür waren ihr in die Wiege gelegt worden, so besuchte Sie die Fachschule für Artistik in Berlin. Ihr Hobby machte Sie dann bald zum Beruf.
Dann fand sie sich 2005 in einem “yoga start up work shop” von Nadja Palmers wieder. Sie erinnert sich noch genau. “Ich war total begeistert von der sympathischen Frau und der Methode die Sie unterrichtete.” Sie dachte sich “Wow, das ist es!”

Sofort fing sie an regelmäßig Yoga zu üben. Im Unterarmstand zu stehen und mit den Füßen sich dabei am Kopf zu kratzen das war für sie kein Problem, aber alles weitere, über die Kraft des Atems und die Kontrolle der Gedanken, all diese Dinge, das war neu für sie und umso mehr interessant. Denn schnell stellte sie fest: Warum einfach nur so verbiegen, wenn man doch dabei noch soviel mehr erfahren kann?
2007 folgte die Jivamukti Lehrerausbildung in Berlin, an die sie sich gerne als eine ihrer intensivsten Ereignisse in ihrem Leben zurück erinnert.

Es folgten eine Menge Workshops und Weiterbildungen bei namenhaften Yogalehrern verschiedenster Stilrichtungen.

Seit 2016 ist sie Advanced Certified Jivamukti Yoga Teacher.

Anett sieht ihre Aufgabe als Yogalehrerin darin, all ihr erlerntes Wissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben. Sie hofft damit einen Beitrag leisten zu können, dass sich ihre Schüler besser fühlen, gesünder, körperlich- und geistig fitter werden. Um auch Ihre Muster und Prägungen, welche uns manchmal hindern uneingeschränktes Glück und Freude zu erfahren, wie einen Ballast nach und nach abwerfen zu können um so freier und zufriedener zu sein.

Mit tiefer Verbeugung dankt sie allen Lehrern, Begegnungen und Umständen, die sie dahin gebracht haben, wo sie heute ist.

love & peace for everyONE
Stunden

Montag, 16:30 Uhr – Jivamukti OPEN 60 Min. (Buttermelcherstr. 15)
Dienstag, 19:00 Uhr – Basic (Siegesstr. 23)
Dienstag, 20:15 Uhr – Medium (Siegesstr. 23)
Donnerstag, 16:30 Uhr – Medium (Buttermelcherstr. 15)

.menu-top-menu-container {background-color: #black !important;}