Carmen

Yoga ist wie draußen sein in der Natur. Yoga ist zu spüren, ein Teil davon zu sein.
Schon als Kind hat Carmen sich „draußen“ am Wohlsten gefühlt. In der Ruhe des Waldes und der Berge. Ein Gefühl der Klarheit und Verbundenheit.
In einer turbulenten Phase ihres Lebens bekam Carmen den Rat einer guten Freundin Yoga zu üben. Als sie daraufhin Jivamukti Yoga entdeckte, war es »Liebe auf die erste Bewegung«. Es fühlte sich an wie angekommen. Die Mischung aus den dynamisch, anspruchsvollen Asanas, dem Studieren alter Schriften und dem gemeinsamen Satsang haben sie begeistert. Und die Ähnlichkeit zu dem Gefühl das sie in der Natur empfindet, haben sie fasziniert. Die Praxis wurde ein täglicher Bestandteil ihres Lebens und als sie 2010 die Jivamukti Yogalehrer Ausbildung bei Sharon Gannon und David Life in Amerika absolvierte, war das für sie der nächste logische Schritt. Es folgte das ApprenticeShip bei ihrer Mentorin Antje Schäfer. Carmen hatte nie geplant Yoga zu unterrichten. Es ist ihr sozusagen passiert und dafür ist sie sehr dankbar. Sie möchte die positiven Erfahrungen und Veränderungen die sie selbst durch Yoga erleben durfte, weitergeben. Sie sieht ihren Yogaunterricht als Herausforderung, jedoch ohne Leistungsdruck. Als ein Spielfeld neue Wege auszuprobieren, ohne das Gefühl bestehen zu müssen. Besonders bedanken möchte sich Carmen bei ihrer Lehrerin Antje für ihre liebevolle Bereitschaft ihr Wissen weiterzugeben und bei Sharon und David.

»maitri karuna mudito pekshanam sukha duhkha punya apunya vishayanam bhavanatah chitta prasadanam« ||2.33||
Um Citta (den Geist, oder das meinende Selbst) klar werden zu lassen, soll ein Yogin glücklich sein mit denen, die glücklich sind, mitfühlend sein mit den Unglücklichen, Begeisterung haben für die Tugendhaften (Virtuosen) und Gleichmut gegenüber den Ächtenswerten zeigen.
Stunden

Donnerstag, 18:30 Uhr – Medium (Wörthstr. 9)

.menu-top-menu-container {background-color: #black !important;}