Sabine

Sabine

Sabine hatte schon ein paar Jahre lang mit schwankender Disziplin Yoga geübt, als sie in ihre erste Jivamukti-Stunde hineinstolperte. Eine Erfahrung, die alles auf den Kopf stellen sollte – im wahrsten Sinne des Wortes.

Mit den Jahren wurde Sabines Neugier für die Yogapraxis immer größer und sie entschied sich 2013 dafür, eine Vinyasa Yoga Ausbildung zu absolvieren.

Doch das Herz hat bei Jivamukti Klassen weiterhin immer ein bisschen lauter geklopft und der Geist war danach immer ein bisschen stiller, als irgendwann und irgendwo sonst. Und somit wurde auch der Wunsch immer größer, auch noch das Jivamukti Teacher Training zu machen.
2015 erfüllte sich Sabine diesen Traum und absolvierte die Ausbildung bei ihren wunderbaren Lehrern Jules Febre, Lady Ruth, Sharon Gannon und David Life in Indien.

Wieder zuhause hatte sie das Glück, ihre Praxis während ihres Apprenticeships bei ihrem Mentor Petros Haffenrichter zu vertiefen.

Ihm dankt sie nicht zuletzt für seinen undogmatischen und kreativen Blick auf Yoga und das Leben. Denn das ist es, was Yoga für Sabine ausmacht: Die Möglichkeit für Perspektivwechsel – durch die wir es schaffen können, unserem wahren Selbst jeden Tag ein Stückchen näher zu kommen – und dadurch zu erkennen, wie ähnlich dieser Kern in uns allen ist und wie viel uns doch alle miteinander verbindet.

.menu-top-menu-container {background-color: #black !important;}